Langzeitverhütung Weitere hormonelle Methoden Barriere-Methoden Andere Methoden

Diaphragma / Scheidenpessar

Das Diaphragma ist ein mechanisches Verhütungsmittel für die Frau, das vor jedem Verkehr in die Scheide eingelegt werden muss. Es soll zur Erhöhung der Verhütungssicherheit in der Regel immer zusammen mit einem chemischen Verhütungsmittel (z. B. spermizides Gel) angewendet werden.

Wie oft muss ich daran denken?

jedes
Mal*

* situativ vor jedem Geschlechtsverkehr

Wie sicher ist die Methode?

Typischer Pearl-Index:

12
eher unsicher

Bis 120 von 1.000 Frauen werden pro Jahr trotz Diaphragma schwanger

Wie wird der natürliche Zyklus beeinflusst?

Nein

Natürlicher Hormonhaushalt und Eisprung werden nicht beeinflusst.

Wie wirkt die Methode?

ohne Hormone

Mit anderen Methoden vergleichen

Beschreibung und Sicherheit

Barriere zwischen Spermien und Eizelle

Barriere zwischen Spermien und Eizelle

Das Diaphragma ist ein Ring, der mit Gummi, Silikon oder Latex überspannt ist. Es wird so in die Scheide eingelegt, dass es den Muttermund bedeckt und verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter vordringen können.

Das Diaphragma muss individuell von der Frauenärztin/dem Frauenarzt angepasst werden und ist ca. ein bis zwei Jahre haltbar. Die Verhütungssicherheit hängt ganz entscheidend von der korrekten Anwendung ab. Die zusätzliche Nutzung eines speziellen Verhütungsgels, das Spermien abtötet, also spermizid wirkt, erhöht den Empfängnisschutz.

Der typische Pearl-Index liegt bei bis zu 12, d. h., bis zu 120 von 1.000 Frauen werden trotz der Anwendung eines Diaphragmas schwanger.

So wird das Diaphragma angewendet

Vor dem Sex wird das Diaphragma mit einem spermiziden Verhütungsgel eingerieben und in die Scheide eingeführt. Dort sitzt es wie eine elastische Schutzwand vor der Gebärmutter. Dabei ist der Zeitpunkt entscheidend: Es sollte am besten eine halbe Stunde, jedoch nicht länger als zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden.

Die Zuverlässigkeit hängt von der passenden Größe und dem genauen Sitz des Diaphragmas ab. Die richtige Größe ist wichtig, weil sich die Scheide bei sexueller Erregung etwas erweitert. Es muss den Muttermund komplett bedecken und fest sitzen.

Nach dem Sex darf es frühestens acht Stunden später entfernt werden. Nach dem Benutzen wird es mit lauwarmem Wasser gewaschen und gründlich abgetrocknet.

Mögliche Vor- und Nachteile des Diaphragmas

Verhüten erst kurz vor dem Sex

Verhüten erst kurz vor dem Sex

Das Diaphragma ist vor allem für Frauen geeignet, die keine Hormone zur Verhütung anwenden können oder wollen. Auch stillende Frauen können damit hormonfrei verhüten.

Das Diaphragma wird nur angewendet, wenn es zum Geschlechtsverkehr kommt, was die sexuelle Spontanität einschränken kann.

Das Diaphragma sollte nur dann als alleiniges Verhütungsmittel verwendet werden, wenn man die Technik zuverlässig beherrscht, da es häufig zu Anwendungsfehlern kommen kann.

Mehr über Hormone

Diaphragma nicht einfach anzuwenden

Weniger zuverlässig und Übung erforderlich

Das Diaphragma ist weniger zuverlässig als hormonelle Methoden. Einführung und Entfernung erfordern eine geübte Handhabung.

Bei Frauen, die zu Harnröhren- oder Blasenentzündungen neigen, kann der Druck des Diaphragmas auf die Harnröhre zu einer erhöhten Entzündungsneigung führen.

Vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt das Diaphragma nicht.

Zur ausführlichen Erklärung von Risiken und Nebenwirkungen wende dich bitte an deinen Frauenarzt/deine Frauenärztin.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie platziere ich es richtig?

Am einfachsten wird das Diaphragma in der Hocke, im Liegen oder im Stehen mit einem aufgestellten Bein eingeführt. Du kannst mit deinem Mittelfinger die richtige Position ertasten: Die Membran sollte den Muttermund bedecken und die Griffmulde richtig hinter dem Schambein liegen.

Ist es für jede Frau geeignet?

Das Diaphragma ist nicht für Frauen geeignet, die sich im Wochenbett befinden, an Fehlbildungen der Geschlechtsorgane leiden oder eine starke Gebärmuttersenkung haben.

Wann darf ich es rausnehmen?

Das Diaphragma darf frühestens acht Stunden nach dem Sex entfernt werden. Spermien sind nach dieser Zeit meist nicht mehr aktiv, da zusätzlich zum Diaphragma auch immer ein spermizides chemisches Verhütungsmittel genutzt werden sollte. Kommt es nochmals zum Geschlechtsverkehr, müssen erneut Spermizide mit einem Applikator oder dem Finger eingeführt werden.

Wie reinigt man ein Diaphragma?

Nach dem Gebrauch sollte das Diaphragma mit einer milden Seife und lauwarmem Wasser gesäubert werden. Danach vorsichtig mit einem Tuch abtupfen und vollständig trocknen lassen. In einem dazugehörigen Behältnis aufbewahren.

Sicher verhüten ohne tägliches Dran-­denken-­Müssen?

mehr erfahren

Reingefallen –
die populärsten Sex­mythen!

mehr erfahren