Der Zyklus – wiederkehrend, aber nicht immer gleich

Für viele ist er noch immer ein Mysterium: der weibliche Zyklus. Was im Körper Monat für Monat vor sich geht und wie ein weiblicher Zyklus verläuft, erklären wir euch hier.

Länge des Zyklus

Länge des Zyklus

Unterschiedliche Länge, mehrere Phasen

Fakt ist: Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Menstruation und endet am Tag vor der nächsten Monatsblutung.

Allerdings ist es ein Mythos, dass ein Zyklus genau 28 Tage dauert: Bei vielen variiert er zwischen 21 und 35 Tagen, bei einigen Frauen dauert er sogar noch länger. Zyklen unterteilen sich in mehrere Phasen, in denen eine befruchtungsfähige Eizelle heranreift und sich nach der Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut einnisten kann.

Wenn sich keine befruchtete Eizelle eingenistet hat, dann endet der Zyklus mit dem Einsetzen der Menstruationsblutung. Während dieser Blutung löst sich die obere Schicht der Gebärmutterschleimhaut und wird durch die Scheide ausgestoßen.

Mehr zur Menstruation

Verhütungsmittel können den Zyklus beeinflussen

Verhütungsmittel können den Zyklus beeinflussen

Manche Methoden wie z. B. die Pille, das Pflaster oder der Hormonring unterdrücken den Eisprung und die damit verbundenen natürlichen hormonellen und körperlichen Veränderungen. Das kann für einige Frauen z. B. mit Akne oder männlicher Behaarung durchaus positiv sein. Auch wird das Blutungsmuster oftmals günstig beeinflusst, z. B. indem monatliche Blutungen kürzer und schwächer werden.

Bei anderen Methoden, wie z. B. beim Verhütungsschirmchen, läuft der beschriebene natürliche hormonelle Zyklus weiterhin unbeeinflusst ab. Durch das direkt in die Gebärmutter freigesetzte Hormon kann das Blutungsmuster positiv beeinflusst werden. So kann es unter dieser Methode zu kürzeren und leichteren sowie schmerzärmeren Blutungen kommen und sogar zu einem völligen Ausbleiben der Regelblutung.

Mehr zu Verhütungsmethoden

Tipps rund um deinen Zyklus

Schmerzen? Nein danke!

Wenn du während deines Zyklus immer wieder Krämpfe hast, solltest du dich von deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin untersuchen lassen. Nimm keine gängigen Schmerztabletten aus dem eigenen Medizinschränkchen – frag lieber nach speziellen Mitteln gegen Menstruationsschmerzen.

Die Tage mal vertagen?

Du planst einen Urlaub? Du bist beruflich unterwegs oder fieberst einem sportlichen Wettkampf entgegen? Lass dir von deinen Tagen nicht den großen Moment verpatzen. Wenn du z. B. mit der Pille verhütest, kannst du zusammen mit deiner Frauenärztin/deinem Frauenarzt überlegen, ob du deine Tage mal vertagen kannst.

Die richtige Monatshygiene

Jede Frau muss für sich selbst entscheiden, welche Produkte sie während ihrer Tage bevorzugt. Die Auswahl ist groß: Es gibt Tampons und Binden in vielen verschiedenen Ausführungen. Neben normalem Waschen des Intimbereichs ist jedoch von übermäßiger Hygiene, wie z. B. mit Scheidenspülungen, abzuraten. Denn übertriebenes Spülen kann die Scheidenflora durcheinander bringen, die natürlichen Schutz vor Pilzinfektionen bietet. Aus diesem Grund ist auch die Verwendung von Intim-Deos und -Sprays nicht ratsam.

Regelkalender führen

Ein Regelkalender kann es dir leichter machen, deine monatlichen Regelblutungen im Blick zu behalten. Hier kannst du einen Kalender downloaden und ausdrucken:

Regelkalender als PDF

"Was wäre wohl, wenn Männer ihre Tage hätten?“

Weitere Videos ansehen

Der weibliche Körper – wie gut kennst du ihn?

Vulva und Vagina:
Nicht zu verwechseln

mehr erfahren

Gebärmutter:
Ein Muskel, der es in sich hat

mehr erfahren

Eierstöcke:
Die Geburts­stätte der Eizellen

mehr erfahren