Die fruchtbaren Tage

Wann eine Frau fruchtbar ist, hängt von der Länge ihres Zyklus ab. Doch 28 Tage sind keinesfalls die Norm. Tatsächlich variiert er zwischen 21 und 35 Tagen.

Eisprung abhängig von Zykluslänge

Zyklus und Eisprung

Zyklus und Eisprung

Bei einem Zyklus von 28 Tagen findet der Eisprung zwischen dem 14. bis 16. Zyklustag statt.

Tatsächlich variiert die Länge des Zyklus jedoch von Frau zu Frau. Bei einem Zyklus zwischen 21 und 35 Tagen kann der Eisprung also auch zwischen dem 7. und 21. Zyklustag liegen.

Wann muss verhütet werden?

Wann müssen Frauen verhüten?

In der Scheide überleben Spermien nur ein paar Stunden, in der Gebärmutter und in den Eileitern können sie allerdings drei bis sieben Tage überstehen.

Weil die Lebensdauer von Spermien also – im wahrsten Wortsinn – unberechenbar ist, kann ungeschützter Sex unter Umständen vom ersten Tag der Periode an zu einer Schwangerschaft führen. Da sich also nie mit Gewissheit voraussagen lässt, wann der Eisprung stattfindet, sollte immer für eine sichere Verhütung gesorgt werden.

In einer Partnerschaft eignet sich am besten ein Verhütungsmittel, das auch spontanen Sex ermöglicht.

Mehr zum Thema Sex

Schmerzen beim Sex

Schmerzen beim Sex

Wenn’s beim Sex wehtut

Schmerzen beim Sex sind für viele Frauen keine Seltenheit. Dass die „Liebe“ wehtun kann, ist jedoch häufig ein Tabuthema. Oft liegen körperliche Ursachen vor. Zum Beispiel eine zu trockene Scheide oder auch eine Endometriose.

Weibliche Geschlechtsorgane sind – ähnlich wie der Penis – mit Schwellkörpern ausgestattet, die auf sexuelle Reize reagieren. Sexuelle Erregung sorgt sowohl für eine verstärkte Durchblutung als auch für Ausscheidungen, die die Scheide mit einem „Schutzfilm“ überziehen. Haben Frauen bei zu geringer sexueller Erregung Sex, kann es zu Schleimhautirritationen und Schmerzen kommen.

Frauen, die unter Schmerzen leiden, sollten in jedem Fall mit ihrem Frauenarzt/ihrer Frauenärztin sprechen, um Erkrankungen als Ursache auszuschließen.

Weitere Frauenerkrankungen

Sex mit neuem Partner

bei neuem Partner safer Sex

Neuer Partner – safer Sex!

Seit der Entdeckung des HI-Virus hat das Thema Verantwortung beim Sex einen neuen Stellenwert. Die Gesundheit des Partners und das eigene Wohlergehen sollten Männer und Frauen heutzutage immer im Blick haben.

Kondome verhindern, dass beim Sex Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Blut in den Körper des Partners gelangen. Auch wenn es unbequem ist, über Kondome, Verhütung und sexuell übertragbare Krankheiten zu reden – es ist wichtig! Wenn du eine neue Beziehung eingehst, ergreife die Initiative und sprich das Thema an.

Wer in einer festen Beziehung keine Kondome (mehr) verwenden möchte, kann aus einer Vielzahl von Verhütungsalternativen die passende auswählen.

Mehr zu Geschlechtskrankheiten

Sex in den Wechseljahren

Sex und Verhütung in den Wechseljahren

Sex in den Wechseljahren

Ein Großteil aller Frauen hat auch in ihrer zweiten Lebenshälfte regelmäßig Sex. Der Wunsch nach körperlicher Nähe besteht in jedem Lebensalter. Und oft kann der späte Sex sogar noch erfüllender sein als zuvor.

Allerdings können körperliche Veränderungen und unangenehme Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen oder eine trockene Scheide die Lust von Frauen beeinträchtigen. Frauen können sich dazu von ihrer Frauenärztin/ihrem Frauenarzt beraten lassen.

Wichtig: Solange Monatsblutungen auftreten, ist unabhängig vom Alter eine Schwangerschaft möglich. Zur Verhütung eignen sich z. B. Langzeitmethoden.

Verhütung in den Wechseljahren

Welche Verhütungsmethode passt zu mir?

Wie sicher ist meine Methode?

mehr erfahren

Welcher Verhütungs­typ bin ich?

mehr erfahren

Notfall­verhütung mit der „Pille danach“

mehr erfahren