Zysten, Myome, Polypen, Endometriose und Co.

Die häufigsten Frauenerkrankungen auf einen Blick und kurz erklärt …

Das sind die häufigsten Erkrankungen bei Frauen

Eierstockzysten

Eierstockzysten

Viele Frauen haben sie – die meisten Zysten in den Eierstöcken sind harmlos und bilden sich von selbst wieder zurück.

Sie können allerdings auch unregelmäßige, starke oder schmerzhafte Blutungen, Unterleibs- oder Rückenbeschwerden sowie Schmerzen beim Sex bereiten.

Bei Beschwerden solltest du immer einen Arzt aufsuchen.

mehr erfahren

Myome

Myome

Bei Myomen handelt es sich um gutartige Wucherungen in der Gebärmutter.

Diese können an verschiedenen Stellen entstehen, etwa in der Gebärmutterwand, an ihrer Außenseite oder unter der Gebärmutterschleimhaut. Sie kommen bei 20 bis 50 Prozent der über 30-jährigen Frauen vor, wobei die Häufigkeit bis zur Menopause steigt.

mehr erfahren

Schleimhautpolypen

Polypen

Bei Polypen handelt es sich um Schleimhautwucherungen, die im Bereich der Scheide, des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterkörpers auftreten können.

Polypen können linsen- bis kirschgroß sein und sind meist über einen kleinen Stiel mit der Schleimhaut verbunden.

mehr erfahren

Scheidenpilz

Scheidenpilz

Bei einem Scheidenpilz (auch Vaginalmykose genannt) handelt es sich um eine Entzündung der Scheidenschleimhaut und des äußeren Genitalbereichs (Vulva).

Pilzerkrankungen gehören zu den häufigsten Infektionen der Genitalien.

mehr erfahren

Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter

Endometriose

Bei Endometriose wächst – vereinfacht ausgedrückt – Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter.

Endometriose betrifft nach Schätzungen jede zehnte Frau.

Trotzdem ist diese Krankheit nur wenig bekannt.

mehr zu Endometriose

Entzündungen

Entzündungen

Bei Frauen können alle inneren Geschlechtsorgane von Entzündungen betroffen sein.

Den Entzündungen an Eileitern und Eierstöcken gehen häufig Scheideninfektionen und Gebärmutterentzündungen voraus.

mehr zu Entzündungen

Krebserkrankungen

Krebserkrankungen

Zu den Krebserkrankungen der inneren weiblichen Geschlechtsorgane zählt neben Eierstockkrebs (z. B. Ovarialkarzinom) und Gebärmutterhalskrebs (z. B. Zervixkarzinom) auch der Krebs der Gebärmutterschleimhaut (z. B. Endometriumkarzinom).

mehr zu Eierstockkrebs

Erfahre mehr über deinen Körper

Hormone –
So steuern sie uns

mehr erfahren

Der weibliche Zyklus

mehr erfahren

So funktio­nieren deine Geschlechts­organe

mehr erfahren