Eierstockkrebs

Hier erfährst du, auf welche Warnzeichen Frauen achten sollten und wie Eierstockkrebs behandelt werden kann.

Häufig zu spät erkannt

Einstehung und Ursachen von Eierstockkrebs

Entstehung und Ursachen

Eierstockkrebs entsteht in den Eierstöcken (Ovarien), die sich im kleinen Becken seitlich der Gebärmutter befinden. Laut dem deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) tritt das sogenannte „Ovarialkarzinom“ in Deutschland etwa bei 7.000 Frauen im Jahr auf. Symptome fallen häufig erst auf, wenn der Krebs bereits weit fortgeschritten ist.

Die Ursachen von Eierstockkrebs sind bisher weitgehend unbekannt. Einige Faktoren können das Risiko erhöhen, z. B. die familiäre Veranlagung. Aber auch Frauen, die früh ihre Periode oder keine Kinder hatten, können verstärkt betroffen sein. Denn diese Frauen hatten bis zu ihrer Diagnose viele Eisprünge. Seltenere Eisprünge, z. B. aufgrund von Schwangerschaften oder Stillen, senken das Krebsrisiko. Auch hormonelle Verhütungsmittel, die den Eisprung unterdrücken, können die Gefahr einer Erkrankung an Eierstockkrebs verringern.

Symptome und Behandlung von Eierstockkrebs

Symptome und Behandlung

Ein großes Problem ist, dass Eierstockkrebs häufig erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt wird. Nicht weil er schneller wächst als andere Krebsformen, sondern weil im kleinen Becken so viel Platz ist, dass der Tumor kein umliegendes Gewebe stört und nicht durch Schmerzen oder Funktionsausfälle anderer Organe auf sich aufmerksam macht. Der Krebs hat dann häufig bereits gestreut oder umliegendes Gewebe befallen.

Die Behandlung von Eierstockkrebs besteht in der Regel aus einer Operation mit anschließender Chemotherapie. Beides hängt stark davon ab, in welchem Stadium der Krebs erkannt wird, ob er sich bereits im Bauchraum ausgebreitet hat und weitere Organe befallen sind. Bisher gibt es keine Screeningmethode, um den Tumor schon im Anfangsstadium zu entdecken, aber eine regelmäßige, jährliche gynäkologische Untersuchung mit gleichzeitigem Ultraschall kann Eierstockkrebs meist schon in sehr frühen Phasen der Erkrankung sichtbar machen, damit früh eine entsprechende Therapie eingeleitet werden kann.

Mehr über Krebserkrankungen bei Frauen

Gebärmutter­halskrebs

mehr erfahren

Gebärmutter­körperkrebs

mehr erfahren

Brustkrebs

mehr erfahren